Unser Thema
Landeskirchliche Gemeinschaft Grevenbroich | Vom-Rath-Straße 2 | 41515 Grevenbroich
Gemeinde mittendrin
Landeskirchliche Gemeinschaft Grevenbroich | Vom-Rath-Straße 2 | 41515 Grevenbroich
Es soll ja Restaurants geben, die sind immer voll. Da kommen die Leute von ganz weit her, nur um dort Gast zu  sein und sich das Essen schmecken zu lassen. Woran liegt das?  Zuerst einmal wird es sicher am Essen liegen. Denn schmecken muss es schon, wenn man wiederkommen soll.  Und auch Freunden wird man so ein Lokal nur empfehlen, wenn man selbst zufrieden war. Bestimmt hat es dann  auch mit dem Service zu tun; ist die Bedienung schnell, freundlich und kompetent? Dann fühlt man sich richtig  wohl. Dann weiß man, dass man sein Geld richtig angelegt hat. Apropos Geld. Der Preis muss natürlich auch  stimmen. Dann hat man auch noch lange nach dem Essen ein gutes Gefühl. Dann erst ist man rundherum  zufrieden. Dann kommt man wieder. Dann erzählt man es weiter. Dann nimmt man auch eine längere Anfahrt in  Kauf. Auch Gemeinschaften, die nicht vom Essen leben, haben Erfolgsfaktoren. Auch da gibt es Unterschiede ob z.B.  eine Kirche voll ist oder nicht. Und es liegt in erster Linie nicht am guten Produkt. Klar, als Pastor wünsche ich  mir, dass die Predigt wichtig ist. Und als Besucher freut man sich bestimmt über gute Musik. Aber ob man auf  Dauer wieder kommt, das liegt an anderen Dingen. Es ist die Atmosphäre einer Gemeinschaft, die darüber  entscheidet, ob man sich wohl fühlt oder nicht. Und die hängt ab von der Freude, die Menschen ausstrahlen,  von der Liebe, die sie anderen erweisen und vom Glauben, den sie zeigen. Freude.  Echte Freude, nicht ein aufgesetztes Lächeln. Freude die von innen kommt; aus der Begegnung mit Gott und  der Freude über diese Begegnung - ganz ähnlich der Begegnung mit guten Freunden. In der Gegenwart Gottes  kann man Altes zurücklassen und freut sich, eine Last losgeworden zu sein. Im Hören auf Gott lernt man seinen  Plan für ein gelingendes Leben kennen und freut sich auf die Zukunft. Im Warten auf seine Hilfe bekommt man  Kraft fürs Leben.  Liebe.  Mit Freude im Herzen lebt es sich leichter. Und wenn man selbst glücklich ist, dann fällt es auch leichter  andere zu lieben. Und das steckt an. Dann werden auch die anderen anfangen sich zu ändern. Sie tauen auf,   spüren die Freude und werden von der Liebe berührt. Das lässt niemanden gleichgültig  Glaube. In einer solchen Atmosphäre kann sich auch Glaube gut entwickeln. Und ich meine jetzt nicht den prinzipiellen  Glauben an Gott, sondern den Glauben, der Berge versetzt! Wenn man erlebt, wie man durch ihn verändert wird  indem man diese Freude erlebt, muss man sich ja geradezu nach mehr ausstrecken. Wenn man dann wahrnimmt,  dass durch mehr Liebe die eigenen Beziehungen besser werden, dann will man mehr. Dann entsteht Glaube.  Denn der Glaube ist nicht etwas das man hat. Glaube muss sich entwickeln; je mehr Freude desto mehr Glaube,  je mehr Liebe desto größer das Vertrauen. So entsteht auch der Mut, das Unmögliche zu glauben und zu wollen!    Daraus entsteht die einmalige Atmosphäre, die Menschen anzieht. Das kann äußerlich sehr bescheiden  aussehen und in vielen Teilen der Welt kann es auch garnicht anders sein. Aber wenn der Kern stimmt, dann  kommen die Leute gern. Dann herrscht eine Atmosphäre wo sie sich wohl - und angenommen fühlen. Dort  können sie selbst wachsen.  Und das ist dann auch mein Wunsch für das neue Jahr 2017: Dass wir mehr Freude, Liebe und Glauben leben.  Nicht zwanghaft, sondern einfach weil es so schöner ist. Nicht wegen der Zahlen, sondern weil so Leben besser  gelingt.  Euer Jürgen. 
Erfolgsfaktoren Startseite Unser Thema Über uns Galerie Links Kontakt Impressum