Unser Thema
Landeskirchliche Gemeinschaft Grevenbroich | Vom-Rath-Straße 2 | 41515 Grevenbroich
Gemeinde mittendrin
Landeskirchliche Gemeinschaft Grevenbroich | Vom-Rath-Straße 2 | 41515 Grevenbroich
Gemeinsam unterwegs sein Von Anfang an war ich auf meiner geistlichen Reise mit anderen zusammen. Ja, ich hätte meine Reise niemals  begonnen, wenn andere mich dazu nicht eingeladen hätten. Ich glaube, das ist ein biblisches Prinzip. Wen brauchst  du in der Gemeinde?  Ein geistlicher Bruder Als ich neu in die Gemeinde kam, war es ein älterer Bruder, Paul, der mir die Grundlagen des Glaubens erklärte.  Nicht systematisch, aber regelmäßig. “Wie geht´s dir mit Jesus?” war seine Frage. In diesen Gesprächen konnte ich  mein Herz ausschütten und von meinen Kämpfen erzählen. Da bin ich korrigiert worden und habe Impulse  bekommen, wie ich mein Leben an der Bibel ausrichten kann.  Ein Seelsorger Als ich umgezogen war, kamen andere Menschen in mein Leben. Seelsorger, die mir bei persönlichen und  geistlichen Problemen geholfen haben. Nicht regelmäßig, aber ganz bewusst bin ich zu ihnen gegangen, wenn ich  den Eindruck hatte, ich komme mit einem Problem nicht weiter. Oder wenn ich einfach jemand brauchte, dem ich  meine Sünde beichten musste. Um ehrlich zu sein: Oft ergab sich erst aus dem Gespräch, dass meine Probleme  mit meiner eigenen Unzulänglichkeit zu tun hatten.  Ein Mentor In meinem Dienst als Pastor hatte ich einen Mentor an meiner Seite. Robert hat mir geholfen, über meine Arbeit  nachzudenken. Er hat mir Tipps gegeben und von seinem eigenen Dienst erzählt.  So hatte ich nach dem Studium  jemand, der mir von der “Theorie” zur “Praxis” half. Nicht immer hatte ich Lust dazu, aber die regelmäßigen  Gespräche waren wichtig, dass ich mich in meinem Dienst nicht in die falsche Richtung entwickelt habe, sondern  auf Kurs geblieben bin. Und natürlich bin ich auch daran gereift.  Mit einem anderen Mentor, John, habe ich nie persönlich gesprochen. Ihm bin ich nur durch seine Kassetten (ja,  auch das gab es mal) und seine Bücher begegnet. Erst letztes Jahr hatte ich die Möglichkeit, ihn live bei einem  Seminar zu erleben. Er hat mir durch seine Bücher und Vorträge viele wichtige Impulse zu Themen geliefert, über  die an anderer Stelle nicht gesprochen wurde. Viele Grundlagen für meinen Dienst und als Leiter habe ich bei ihm  gelernt. Oft sind Menschen mit einer Expertise in dem Bereich, in dem ich etwas lernen will, rar gesät. Hier sind  Bücher und Vorträge gute Mentoren, wenn wir schnell und “nebenbei” etwas lernen müssen.   Es geht dabei nicht zuerst um die Koerrektur von Fehlern die man macht. Eher um Vorbilder und gute Beispiele.  Das war Iris und mir gerade am Anfang unserer Ehe auch wichtig. Konrad und Sieglinde und später Daniel und  Martha waren solche Leute für uns. Sie haben uns gezeigt wie Ehe geht und wie gemeinsamer Dienst aussieht.  Und in ihrer Gemeinschaft haben wir gelernt.  Ein Coach In den letzten Jahren habe ich mit einem Coach gearbeitet. Mit ihm kann ich über meine Probleme nachdenken und  meine Herausforderungen reflektieren. Ich weiß, wo ich hin will. Ich kenne meine Stärken und Schwächen; die  meisten zumindest. Ich kann mit Herausforderungen umgehen. Und trotzdem hätte ich gern jemand, mit dem ich  sprechen kann. Jemand, der nach meiner Motivation fragt. Jemand, der mich hinterfragt, damit ich tiefer denke.  Jemand, der Rechenschaft über das fordert, was ich mir vorgenommen habe. Das alles tut mein Coach. So hiflt er  mir, dass ich mich weiterentwickle statt in einfahrenden Mustern stecken zu bleiben. Er hift mir, das Ziel nicht aus  den Augen zu verlieren, wenn tausend Aufgaben um meine Aufmerksamkeit ringen. Er hilft mir beim Wachsen, weil  er sich nicht mit den einfachen Antworten zufrieden gibt.                                                                          Gemeinsam unterwegs sein Das ist so oft ein frommer Wunsch. Auch in der Gemeinde! Wir treffen uns zwar regelmäßig, aber haben wir auch  Zeit uns gegenseitig zu ermutigen? Wir brauchen die Gemeinschaft, die uns das gibt. Feedback, Ermutigung,  Impulse. Warum nicht einfach in Verbindung mit einer heißen Tasse Kaffee genau das ausprobieren.  Dein Jürgen.
Startseite Unser Thema Über uns Galerie Links Kontakt Impressum